Nor­bert Lach­mund

RECHTS­AN­WALT

5. Gerichtsverfahren in Aschaffenburg notwendig, da die Nürnberger Versicherung mit einem fehlerhaften Gutachten die Rente entziehen wollte

G ./. Nürnberger
LG Aschaffenburg

Vergleich 80.000,00 €

Hoch streitig war hier, ob eine Berufsunfähigkeit vorliegt. Es gab ein im Auftrag der Versicherung erstelltes Gutachten, wonach der Mandant nicht berufsunfähig war. Im Rahmen einer ausführlichen Auseinandersetzung mit diesem Gutachten konnte das Gericht davon überzeugt werden, dass das Gutachten nicht weniger als 20 Fehler enthielt. Das Gericht unterbreitete einen Vergleichsvorschlag über 80.000,00 €, welches nach einer langen Überlegungsphase von beiden Seiten angenommen wurde.

Hier muss man eigentlich nur das Folgende bedenken:
Alle von einer Versicherung beauftragten Gutachter sind befangen. Sie wollen es sich nicht mit den Versicherungen verderben. Sie benutzen jeglichen Beurteilungsspielraum immer nur zu Gunsten der Versicherung.

Fazit: Lassen Sie sich nicht durch scheinbar eindeutige Gutachten entmutigen. Eine Auseinandersetzung ist oftmals vielversprechend.